Skoliose-Infos

Skoliosepatienten wollen selbst entscheiden, wer sie behandelt.

Auf diesen Seiten sind profesionelle Kontakte aufgelistet, die Sie bei der Skoliosetherapie begleiten. Es sind Ärzte, Orthopäden und Orthopädiemechaniker, die sich auf die Behandlung von Skoliose spezialisiert haben.

Bei der Suche nach einem guten Skoliose Arzt, Physiotherapeuten und Orthopädietechniker ist es wichtig, sich für Behandler-Teams zu entscheiden, die Hand in Hand in echter Teamarbeit zusammenarbeiten. Nur so kann ein Skoliose Patient umfassend sicher betreut und therapiert werden.

Die einzige Möglichkeit nutzen.

Um das Fortschreiten einer idiopathischen Skoliose zu stoppen, gibt es nur eine Periode im Leben – und zwar die während des Wachstums. Neben der konsequenten Physiotherapie und Tragezeit eines Skoliose Korsetts sind regelmäßige Besuche bei Behandlungs Teams die konzeptionell zusammenarbeiten die Basis für den Erfolg der konservativen Skoliose Behandlung.

Was ist Skoliose?

Bei einer Skoliose handelt es sich um eine Fehlstellung der Wirbelsäule, die durch deren seitliche Verbiegung mit Verdrehung der einzelnen Wirbelkörper gekennzeichnet ist. Die Ursachen für eine Skoliose reichen von angeborenen Fehlbildungen bis hin zu muskulären oder nervalen Schädigungen durch Unfälle oder bestimmte Erkrankungen. Bei etwa 90 % der Skoliosen bleibt die auslösende Ursache unbekannt.

Diese so genannte idiopathische Form der Skoliose spielt besonders im Kindes- und Jugendalter eine große Rolle. Da sie zunächst meist keine Beschwerden verursacht, wird die Skoliose häufig zufällig von Außenstehenden, vor allem von den Eltern betroffener Kinder, entdeckt. Mit der Zeit begünstigt die dauerhafte Fehlstellung der Wirbelsäule deren Abnutzung, sodass mit zunehmendem Lebensalter erhebliche Beschwerden entstehen können.

Die als mögliche Folge auftretende krankhafte Verkürzung des Rumpfs belastet innere Organe wie Herz, Lunge, Nieren, Magen und Darm. Das weibliche Geschlecht ist deutlich häufiger betroffen, und zwar im Verhältnis 4:1.

Die Skoliose lässt sich in der Regel anhand der körperlichen Untersuchung diagnostizieren, das Röntgenbild gibt Aufschluss über das Ausmaß der Veränderungen. Die Therapie richtet sich nach der Ursache, dem Alter des Betroffenen und dem Grad der Fehlstellung.

Bei beginnenden Skoliosen stehen dabei vor allem krankengymnastische Maßnahmen (Schroth-Therapie) im Vordergrund. Später kommt die Behandlung mit einem Skoliose-Korsett in Kombination zur Physiotherapie hinzu. Der Gold Standard in der Skoliosetherapie ist das Cheneau Korsett und die Derivate. Im Speziellen die Weiterentwicklungen des Konzeptes nach Dr. Rigo. Ausgeprägte Skoliosen werden operativ korrigiert. Bei frühzeitiger adäquater Therapie bestehen meist gute Heilungsaussichten.

ATR-Tool

Angle of Trunk Rotation Tool (Skoliometer)
Klinisches Messgerät zur Verlaufskontrolle; gibt Hinweis auf eventuelle Krümmungsverschlechterungen. Der Scoliometerwert ist direkt proportional zur Wirbelkörperrotation im Röntgenbild und läßt in gewissen Grenzen Rückschlüsse auf den zu erwartenden Cobb-Winkel zu. Kosten 169.- Euro incl. 19% MwSt. zuzügl. Versandkosten.

Scientific Societies

www.liv.ac.uk/HumanAnatomy/phd/bss/bss.html
www.sosort.org
www.spine.org
http://www.scoliosisjournal.com/content/5/1/2

Links & Kontakte

Bundesverband Skoliose
www.bundesverband-skoliose.de

Skoliose Selbsthilfe Gruppe Ulm
Leitung: Frau Doris Keim
Tel +49(0)731-23126
E-Mail doris.keim@web.de
1 x im Monat Skoliose-Schroth-Training
Durchführung: jeweils eine von 7 Schroth-Therapeuten aus Ulm leiten dieses Training. Anmeldung und Info bei Frau Doris Keim.
Selbsthilfe Gruppen Treffen Ulm
Findet jeden letzter Montag im Monat um 19 Uhr statt
Im Nebenzimmer der Gaststätte Jahnhalle / gegenüber dem Stadion
Stadionstraße 17
89073 Ulm